Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Der BFD kann jederzeit begonnen werden (außer in den Monaten April bis Juni) und dauert in der Regel 12 Monate, kann aber gegebenenfalls verlängert oder verkürzt werden.

Für die Dauer des BFD erhalten Sie u.a.

  • Bildungstage der Diakonie RWL,
  • einen Freiwilligendienst-Ausweis (z.B. für Vergünstigungen bei Sport- und Kulturveranstaltungen),
  • Taschengeld und

sind über die Diakonie RWL versichert (Kranken,- Pflege-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung).

Am Ende stellen wir Ihnen ein qualifiziertes Zeugnis aus und bieten Ihnen auf Wunsch ein Perspektivgespräch an, sofern Sie an einem Einstieg als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter oder aber an einer Ausbildung (z.B. zur / zum staatl. anerkannten Altenpflegerin / Altenpfleger) in unserer Stiftung interessiert sind.

Warum ist für Sie ein BFD bei uns in der Stiftung genau das Richtige?

Die Frage können Sie sich mit JA beantworten, wenn Sie z.B.

  • soziale und diakonische Arbeits- und Berufsfelder hautnah im Arbeitsalltag erleben,
  • vielen unterschiedlichen Menschen begegnen und Gemeinschaft erleben,
  • neue Erfahrungen machen,
  • eigene / neue Fähigkeiten entdecken und sich persönlich weiterentwickeln,
  • "Wartezeiten" sinnvoll nutzen

möchten.

Ist Ihr Interesse geweckt und verfügen Sie über

  • Herz und Humor
  • einen respektvollen Umgang mit Menschen wie
  • Freundlichkeit, Offenheit und Ehrlichkeit,

dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.