Kindertagesstätte Alverdissen

Kindertagesstätte Alverdissen

Ev. Kindertageseinrichtung
der Fürstin Pauline Stiftung Detmold

Begaerstr. 1
32683 Barntrup

Telefon: 05262/2192
Telefax: 05262/995434

E-Mail: kita-alverdissen@t-online.de

Kindertagesstätte Alverdissen

Ansprechpartnerin

Annelie Nolte (Leitung)

Wir betreuen

  • 1 Gruppe für Kinder unter 3 Jahren
  • 2 Gruppen für Kinder von 3 bis 6 Jahren
  • Inklusion

Öffnungszeiten ab 01.08.2012

35 Std. Block Montag - Freitag 07:00 – 14:00 Uhr
35 Std. Montag - Donnerstag

Freitag
07:00 – 12:30 Uhr
14:00 – 16:30 Uhr
07:00 – 12:30 Uhr
45 Std. Montag - Donnerstag
Freitag
06:45 – 16:30 Uhr
06:45 – 14:30 Uhr

Schließungszeiten

Kindertagesstätte Alverdissen

2 Wochen Sommerferien und zwischen Weihnachten und Neujahr.

Das ist uns wichtig

Wir arbeiten nach dem Konzept der "Offenen Arbeit".
Das Konzept der "Offenen Arbeit" geht auf veränderte gesellschaftliche Anforderungen ein und bietet Raum für eigene Erfahrungen, Kreativität und sozialer Interaktion.

  • Der "Offene" Kindergarten soll Lebens- und Erfahrungsraum sein, in dem behinderte und nichtbehinderte, chronisch kranke und gesunde, hochbegabte und entwicklungsverzögerte, ausländische und deutsche Kinder miteinander spielen und lernen.
  • Die stetig schrumpfenden Freiräume für Kinder sollen erweitert und sofern möglich, durch entsprechende Angebote ausgeglichen werden.
  • Im Kindergarten soll den Kindern in ihrer vielfach verplanten Kindheit ein Erfahrungsraum zur Verfügung gestellt werden, der dem von freiem Kinderspiel möglichst nahe kommt.
  • Die Kinder sollen stark und selbstbewusst werden, um sich in der heutigen und zukünftigen Welt besser zurechtzufinden. Je gefestigter die Kinder in ihrer Persönlichkeit sind, umso geringer ist die Gefahr, dass sie sich in ihrer Entwicklung von der Gesellschaft entfernen oder sie ganz ablehnen.
  • Kinder sollen befähigt werden, vermehrt eigene Entscheidungen zu treffen, sei es durch die Wahl der Spielpartner, des Raumes, der Beschäftigung oder der Erzieherin.
Kindertagesstätte Alverdissen

Unser Ziel ist es, dass sich alle Kinder, unabhängig ihrer unterschiedlichen Fähigkeiten und Möglichkeiten, vorbehaltlos angenommen und geschätzt wissen. Gemeinsam mit den Eltern möchten wir die Kinder auf den nicht immer geraden Pfaden ihrer Persönlichkeitsentwicklung erfolgreich begleiten.

U3 Bereich

Kindertagesstätte Alverdissen

Kinder in dieser Lebensphase sind auf der einen Seite besonders abhängig von erwachsenen Bezugspersonen und zum anderen noch sensibler als ältere Kinder. Deshalb sind die Qualitätsanforderungen an die pädagogische Arbeit hier besonders hoch.
Bei der Gestaltung der Eingewöhnung beziehen wir uns auf die Bindungstheorie, die für die Tageseinrichtung bedeutet, dass die Kinder die Möglichkeit haben, erst eine tragfähige Beziehung zu der Erzieherin aufzubauen, bevor sie in der Lage sind, sich von ihren Eltern oder bisherigen vertrauten Bezugspersonen zu verabschieden. In der Gestaltung der Startphase orientieren wir uns am Berliner Eingewöhnungsmodell INFANS.
Bei den U3 Kindern hat der individuelle Tagesrhythmus Vorrang vor dem Gruppenrhythmus.
Kindertagesstätte Alverdissen Wir fördern das Zusammenleben und Zusammenlernen der verschiedenen Altersgruppen in dem wir den älteren Kindern phasenweise und situationsbedingt die Möglichkeit geben, die U3 Kinder in ihrer Gruppe zu besuchen.
Außerdem bieten wir den Kleinen je nach Entwicklungsstand die Möglichkeit, die verschiedenen Bereiche unseres Hauses zu entdecken und zu erobern. Dieses geschieht an der Hand oder in unmittelbarer Nähe ihrer Bezugserzieherin.

Religionspädagogik

Kindertagesstätte Alverdissen

In unserer Kindertagesstätte ist die Religionspädagogik eingebettet in das gesamte Alltagserleben der Kinder.
Religionspädagogik beginnt für uns bereits da, wo im Kindergarten eine annehmende Atmosphäre herrscht, in der das Kind spürt: Ich gehöre dazu, hier bin ich geborgen und erwünscht und hier werde ich angenommen und wertgeschätzt. In einer solchen Atmosphäre des Anerkannt -und Geborgenseins erfahren die Kinder elementar und sozusagen am eigenen Leib, was der christliche Glaube meint, noch bevor sie biblische Geschichten hören oder über Gott sprechen. Dies ist indirekte religiöse Erziehung, die als Grundlage für die religionspädagogische Arbeit unabdingbar ist.
In gezielten Angeboten sprechen wir mit den Kindern über Glaubensfragen, lesen biblische Geschichten und feiern kirchliche Feste und Familiengottesdienste.

Pädagogische Schwerpunkte

  • Ganzheitliche Sprachförderung
  • Früherkennung von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten und präventive Förderung der Risikokinder
  • Sprechzeichnen
  • Literacy – Sprachliche Bildung im Elementarbereich
  • Psychomotorik
  • Haus der kleinen Forscher
  • Musikalische Früherziehung
    Seit 2011 ist unsere Kita mit dem „Felix“ des Deutschen Chorverbandes ausgezeichnet.
  • Natur und Umwelterfahrungen